Bernhard Kraut
 
Einfach bequem

 

In Zusammenhang mit dem Gastkommentar von Dr. Herbert Schaller ist menschgemäß die Frage zu stellen, wann und wie wird der Vorsteher des Bundes- kanzleramtes diese Veröffentlichung kommentieren.

Vielleicht ist das Zulassen dieser Veröffentlichung ohne begleitende wichtige Informationen in der Tageszeitung der Republik Österreich für Dr. Alfred Gusenbauer lediglich eine, jedoch Aberjahre zu frühe Alterstorheit von Andreas Unterberger, um diese bereits jetzt bewerten und aktuell handeln zu können (möglicherweise ebenfalls ein als nützlich angesehenes strategisches Signal?).

Zur Torheit (aus Jugend oder Alter) fällt einem auch gleich ein: in Anbetracht der nicht Aberjahre zurückliegenden, aber seit Aberjahren kontinuierlich gemachten einschlägigen Aussagen, bekannten Aktivitäten und Verbindungen von zahlreichen Angehörigen der legal zu wählenden Parteien FPÖ und BZÖ ist es an der Zeit, die Auseinandersetzung, aber mit zu ziehenden Konsequenzen zu führen: nämlich endlich diese äußerst bequeme Realpolitik, die zwar erfolgreich für die eigene Lebensplanung zu verwenden, aber hinderlich für jedwede gesellschaftspolitische Weiterentwicklung ist, gegen eine neue zu ersetzen, in der zum Beispiel derartig gesinnungsmäßig determinierte Parteien, die zusätzlich ihre Regierungsuntauglichkeit und Regierungs- unfähigkeit vor allem seit 2000 ohnehin ausreichend bewiesen haben, nicht mehr mit Nachsicht und Verständnis beschenkt werden, nur um wieder auch hier das Einfachste für Koalitionsspiele bequem im Talon zu haben, mit dem aber langfristig man doch nur sich selbst besiegt.

Und zum Talon möchte einem auch gar nichts mehr einfallen müssen: Bis vor kurzem stach eine schüsselige ÖVP mit diesem As, nun ist halt eine gusenbauerische SPÖ damit an der Reihe, dieses As wieder regierungstauglich zu bügeln. Es kommt also, wenn dazu etwas zu schreiben ist, wiederum lediglich zu einem Austausch der Parteinamen; denn im real(-mehr-partei-als-)politischen Verhalten kann bei ÖVP und SPÖ von einer einzigen Organisation gesprochen werden. 

(29. Jänner 2007)

 

P.S. Dr. Alfred Gusenbauer wird von vielen Seiten vorgeworfen, er und die SPÖ hätten Wahlversprechen nicht gehalten. Das ist nicht wahr; sogar nur einem Wähler gegebenes Wahlversprechen hat er und die SPÖ gehalten,